Das Kochen mit einem Dutch Oven

Was ist ein Dutch Oven?

Outdoorkochen bedeutet nicht nur Grillen. Auch der Dutch Oven ist ein beliebtes und praktisches Gerät, um draußen zu kochen. Äußerlich sieht das Gerät aus wie ein schwerer, gusseiserner Kochtopf, aber technisch bietet es alles, was einen kleinen Ofen ausmacht.Dutch Oven KochenDer Dutch Oven ist geeignet für den Einsatz direkt in der Glut und er kann mit Ober- und Unterhitze betrieben werden. Das Gusseisen leitet Wärme zudem außerordentlich gut und speichert sie auch. Befeuert wird der Dutch Oven mit Holzkohlebriketts. Der Deckel des Feuertopfes hat einen hochgezogenen Rand, damit die Glut nicht herunterfallen kann, wenn der Deckel hochgehoben wird. Ein echter Dutch Oven hat außerdem drei Beine, damit er leicht über der Glut steht. Letztendlich ist dieses Gerät überaus vielseitig verwendbar – zum Backen genauso wie zum Kochen oder Schmoren.

Historisches über den Dutch Oven

Ursprünglich haben die Pioniere Nordamerikas den Dutch Oven erfunden und auf ihren Trecks in den goldenen Westen gern und häufig zum Zubereiten ihrer Mahlzeiten verwendet. Dazu wurde das Lagerfeuer auf Glut heruntergebrannt und dann der Dutch Oven hineingestellt. Zum Backen wurde zusätzlich Glut auf den Topf gelegt. Lange Zeit nach den Pionieren und der Zeit des Wilden Westens wurde der Feuertopf noch in amerikanischen Haushalten verwendet. Und auch heute noch wird in vielen Teilen der USA die Dutch-Oven-Tradition gelebt. Bei Chuck-Wagon-Treffen gibt es richtige Kochwettbewerbe mit den schweren Feuertöpfen. Dabei ist gar nicht wirklich geklärt, ob der Ursprung des Feuertopfes wirklich holländisch ist. Eventuell leitet sich „Dutch“ auch von deutschstämmigen Siedlern ab. Auch in Australien ist der Dutch Oven bekannt – dort heißt er Camp Oven.

Pflege des Dutch Oven

Ein Dutch Oven muss eingebrannt werden bevor er das erstemal benutzt werden kann. Dazu wird der Topf mit Sonnenblumenöl dünn eingerieben und danach auf hohe Temperatur erhitzt. Das kann im Backofen bei 200°C erfolgen (ca. eine Stunde) oder noch besser im Freien im Gasgrill oder im Kugelgrill. Danach muss der Dutch Oven langsam abkühlen. Die so entstandene Patina schützt den Feuertopf vor Rost und ist eine wirksame Antihaftbeschichtung. Um den Feuertopf lange benutzen zu können, darf er nicht längere Zeit im Wasser oder ungeschützt unter freiem Himmel stehen, damit er keinen Rost ansetzt. Nach jeder Benutzung wird der Dutch Oven nur mit heißem Wasser und ohne Geschirrspülmittel gereinigt. Aufbewahrt wird der Topf leicht geöffnet, damit die Patina nicht ranzig wird. Man sollte einen leeren Feuertopf auch nie lange auf der Glut stehen lassen, da das Gusseisen sonst reißen oder sich verformen kann und der Deckel dann nicht mehr dicht schließt.

Sie haben sich für den Kauf eines Dutch Ovens entschieden, wissen aber nicht, welcher zu Ihnen passt und Ihre Anforderungen entspricht? In unseren Testberichten finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen! Hier können Sie zudem über den günstigsten Preisen informieren.Preis-prüfen